Hautinfektionen bei Sportlern

Sportler leben gesund, sagt der Volksmund. In Wirklichkeit leben sie ziemlich gefährlich. Das Schlimmst daran ist: die Gefahr ist kaum sichtbar.

Von was reden wir?

Die unsichtbare Gefahr besteht aus:

  • Bakterien
  • Pilzen
  • Viren
  • Leider haben Studien herausgefunden, dass nur ca 70% der Sportler sich nach einem Toilettengang die Hände waschen.

    Pilze

    lieben eine feuchte Umgebung, die beim Sport sehr häufig zugegen ist.

    Virenbefall

    Hier ist Herpes tatsächlich der wichtigste Erreger, der Sportler gerne mal ausser Gefecht setzt…

    Wie funktioniert die Ansteckung?

    Das größte Problem für Sportler und Athleten ist die gegenseitige Ansteckung. Man denke an berührungsintensive Sportarten, wie z.B. Ringen. Leider gehören aber auch wechselseitig genutzte Sportgeräte, aber auch Handtücher, Matratzen & Co zu den wichtigen Übertragungshelfern…

    Was kann man tun?

  • Nach der Übungseinheit unbedingt duschen
  • Seife bzw Duschgel mit anti-bakteriellem und anti-Pilz-Schutz auftragen
  • Die Haut trocken und sauber halten
  • Keine Kleidung mit anderen Sportlern tauschen
  • Bei Schmerzen oder Wunden zeitnah entsprechendes Fachpersonal aufsuchen
  • Skin Infections Among Athletes

    Beitragsbild & Quelle: tpsdave / Pixabay, creative commons public domain

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.